Am Ende stellte sich heraus, dass die Mitglieder des NVV Höngg an diesem verregneten Sonntag nicht nur das sind, wofür sie sich halten, sondern überdies Blaumeisen, Mauerläufer oder Flussseeschwalben. Diese geheimnisvolle Transformation vollzieht sich derzeit einzig und allein im 2015 eröffneten neuen Besucherzentrum der Schweizerischen Vogelwarte Sempach und beginnt selbstverständlich in einem Ei.

Weiterlesen: Besuch der Vogelwarte in Sempach vom 12. November 2017

Letzten Samstag war es wieder einmal so weit. 23 Helfer packten am Herbstarbeitstag tatkräftig mit an. Zur Förderung der lokalen Biodiversität wurde fleissig geschnitten, gejätet, gehackt, gesägt, getragen und geputzt.

Weiterlesen: Herbstarbeitstag 2017

Der heutige Naturspaziergang gab Gelegenheit, einen Einblick in die Vereinsarbeit des Natur- und Vogelschutzvereins Höngg – kurz NVV Höngg – zu erhalten, aber auch Höngg aus einem neuen Blickwinkel kennenzulernen. Es versammelten sich rund 45 neugierige Personen (davon vier Kinder) vor der ZKB, um sich von den speziellen Naturwerten in Höngg begeistern zu lassen. Sie wurden begrüsst von den fast vollständig anwesenden Vorstandsmitgliedern.

Weiterlesen: Naturspaziergang ¨Engagement und Hotspots¨ vom Sonntag 01.10.2017

Um sechs Uhr versammelten sich rund 30 ornithologisch Interessierte unter den Massen von Pendlern im Hauptbahnhof auf dem Gleis 42. Die rush-hour war im vollen Gange, da fiel es nicht weiter auf, dass ein paar Personen mit Stativen an den Rucksäcken auf den Zug nach Oberglatt warteten. Begrüsst wurden sie von Verena Steinmann, die die Exkursion, dies vorneweg, gewohnt charmant und gut organisiert, durchführte. In Oberglatt ging es mit dem Postauto nach Nöschikon. Von dort war es nicht weit bis zum Kreisel Höri – auch Kreiselteich Neeracherried genannt – wo uns bereits die ersten Starenschwärme erwarteten.

Weiterlesen: Abendstimmung im Neeracherried (Exkursion vom 25.08.2017)

Der heutige Naturspaziergang führte uns in luftige Höhen. Rund 50 Personen liessen es sich nicht nehmen, trotz schwülwarmen Temperaturen unter dem warmen Dach des Grossmünsters zu den beiden Türmen hinaufzusteigen. Bereits am Treffpunkt beim Architekturmodell waren die trillernden Rufe der Alpensegler vom Himmel herab zu hören. Begrüsst wurden die NaturspaziergängerInnen von Dorothee Häberling, Verena Steinmann und Iris Scholl. Die Biologin und Verhaltensforscherin Iris Scholl kümmert sich schon seit anfangs der Neunziger-Jahre um die Vögel am Grossmünster im Speziellen um die Dohlen, Mauer- und Alpensegler.

 Ein Glück war, dass Kantonsbaumeister Hans Wiesmann bei der Renovation der Grossmünstertürme im Jahr 1936 Nisthöhlen einbauen liess für Hausperlinge, Meisen, Fledermäuse aber auch für Dohlen. Insgesamt 36 Nisthöhlen wurden alleine für die Dohlen eingebaut! Und in den 1940-er-Jahren waren diese auch voll belegt. Das sieht heute ganz anders aus. Die Bruten der Dohlen sind im Sinken begriffen. In diesem Jahr konnten gerade mal fünf erfolgreiche Bruten am Grossmünster gezählt werden. Die Gründe liegen vor allem am fehlenden Nahrungsangebot. Auch gelang es leider nicht, die in der Kuppel vorgesehenen Nistkästen für die Wasserfledermäuse zu besetzen; dort nisten Tauben, die gerne mal 40 kg Kot pro Saison produzieren.

Weiterlesen: Naturspaziergang ¨Alpensegler¨ vom Freitag 07.07.2017

Nachdem ich die Exkursion am Samstagabend abgesagt hatte, entschloss ich mich am Sonntagmorgen früh auf Grund des Wetterberichts des Meteoradars, der ab Mittag trockenes Wetter versprach, sie doch noch durchzuführen. Die interessante Zeit beim Bartgeierbeobachtungsstand ist immer sehr kurz und das Weibchen hatte am Freitag seinen Jungfernflug absolviert. Wenn die Vögel einmal fliegen, ist gar nicht sicher, ob man sie noch sieht. Also versuchte ich alle angemeldeten Teilnehmer per Telefon oder Mail zu erreichen, um ihnen mitzuteilen, dass die Exkursion mit zweistündiger Verspätung doch noch stattfinden würde. 8 Teilnehmer sahen meine Nachricht und hatten auch noch kein Alternativprogramm.

Weiterlesen: Exkursion Melchsee – Frutt, Sonntag 25. Juni

Die Zürcher Vogelwelt im Blickfeld

7. März bis 13. Juni 2017

Mit einem stimmungsvollen Anlass im Neeracherried ist der Grundkurs am 13. Juni zu Ende gegangen. Es wurde munter geplaudert, gelacht, beobachtet und sogar Geburtstag gefeiert. 

Der Vorstand des NVV bedankt sich ganz herzlich beim Leitungsteam und hofft, dass alle 2019 wieder dabei sind. 2018 wird der Kurs in Zürich vom Orpheus durchgeführt, interessierte Personen können sich bei BirdLife Zürich näher informieren.

 Stellvertretend für die Teilnehmenden kommt hier Annette Gonzalez-Müller zu Wort:

Weiterlesen: Grundkurs 2017

Die oben genannten Hauptdarsteller des Spaziergangs machten es ganz schön spannend und glänzten zu Beginn des Abends durch Abwesenheit. Nur ein paar ferne Mauersegler, erkennbar an den sichelförmigen Flügel und der eher starren Körperhaltung, kreuzten über uns.

Weiterlesen: Naturspaziergang zu den Seebacher Schwalben vom 16. Juni 2017

Neusiedlersee 20. bis 28. Mai

Eine Gruppe von acht NVV-lern war zwischen 6 und 12 Tagen rund um den Neusiedlersee unterwegs. Gewohnt haben wir im für Vogelbeobachtungen ideal gelegenen Illmitz, wo wir jeden Tag in einem anderen Restaurant die lokalen Speisen und Weine geniessen konnten. Unterwegs waren wir meist mit dem Fahrrad.

Weiterlesen: Vereinsreise 2017

Impressionen

Weiterlesen: 18. 5. 2017 Naturspaziergang - Was wächst denn auf der Wiese?

Ein toller Exkursionsleiter führte in ein spannendes Gebiet mit 54 beobachteten Arten. Eindrückliche Fotos und ein detaillierter Erlebnisbericht sind Zeugen dieser gelungenen Exkursion. Nicht alle Rätsel konnten aufgelöst werden, siehe unter Punkt 11 und Eingangsbild.

Herzlichen Dank allen die dazu beigetragen haben!

Weiterlesen: Wauwilermoos am 14. Mai 2017: eine Exkursion, die in Erinnerung bleibt!

19 Männer und Frauen besammelten sich am frühen und bitterkalten Sonntagmorgen, um mit Feldstechern, Fernrohren und geschärften Ohren das im Entstehen begriffene Eulach-Hochwasserschutz-Naturschutzgebiet nach Vögeln auszukundschaften. Wenige ausser dem Exkursionsleiter Stefan Wymann waren sich zuvor bewusst gewesen, dass Hegmatten als Zugvogelhotspot gilt. Das war danach allen klar, denn wir fanden Steinschmätzer, Braunkehlchen, Bergpieper und Trauerschnäpper.

Weiterlesen: 30. April 17 – Exkursion im Naturschutzgebiet Hegmatten beim Schloss Hegi

Der heutige Naturspaziergang führte uns zur Champignonszucht und zu den Melonen auf dem Hönggerberg und zu den Blumen und Kräutern im Hönggerwald. Rund 50 Personen versammelten sich bei der Bushaltestelle Hönggerberg bei fast schon sommerlichen Temperaturen, um sich, aufgeteilt in drei Gruppen, einerseits die seed city auf dem Hönggerberg zeigen zu lassen und andererseits essbare Pflanzen kennenzulernen.

Weiterlesen: Naturspaziergang ¨Was spriesst denn da¨ vom Sonntag 09.04.2017

Exkursion vom 25. März 2017

16 Vogelentdecker/-innen gingen im Dietikon auf die Pirsch, um den Eisvogel zu finden. Ich nehm’s voraus: Vom Eisvogel dieses Mal keine Spur!

Weiterlesen: Dietiker und Geroldswiler Auen – wo ist der Eisvogel?

Der heutige Naturspaziergang führte uns zum Frühlingskonzert der Vögel im Hönggerwald. Rund 40 Personen liessen sich von einem grauen und bewölkten Himmel und einem zügigen Wind nicht abhalten, um neun Uhr die Kappenbühlstrasse unter die Füsse zu nehmen. Begrüsst wurden die in vier Gruppen aufgeteilten und grösstenteils mit Feldstechern ausgerüsteten Vogellauscher vom munteren Tschilpen der Hausspatzen. Sie eröffneten das Morgenkonzert, das ein paar Meter weiter von Staren begleitet wurde. Diese führten uns gleich mitten ins Thema und zu vielen Fragen. Warum singen Vögel? Singen alle Vögel? Hat jeder Vogel seinen eigenen Gesang? Wann singen die Vögel?

Weiterlesen: Naturspaziergang ¨Wer singt denn da¨ vom Sonntag 19.03.2017

 Für die Natur im Einsatz:

Weiterlesen: Impressionen vom Frühlingsarbeitstag 4. März 2017

Der heutige Naturspaziergang führte uns zu den Tieren im Winterwald und das bei milden, fast frühlingshaften Temperaturen. Entsprechend zwitscherte und tirilierte es aus den noch kahlen Ästen. Die Kohlmeise begrüsste uns mit ihrem ¨Zyt isch, zyt isch ...¨ oder der Kleiber mit seinem rhythmischen ¨hoi-hoi-hoi...¨.

Weiterlesen: Naturspaziergang ¨Tiere im Winterwald, mit der Geschichte "Rotschwänzchen was machst du hier im...

Seit einigen Jahren zählt unsere ehemalige Präsidentin Susanne Ruppen, unterstützt von ihrem Mann Marcel, die Wasservögel zwischen Hönggerwehr und Dietikon. Die Zählungen werden jedes Jahr gleich erhoben, immer November und Januar.

Weiterlesen: 15.Januar 2017 - Tag der internationalen Wasservogelzählung

Der heutige Naturspaziergang führte an die Limmatauen beim Werdhölzli. Rund 35 Personen trafen sich an der Haltestelle Frankental und auch dieses Mal bei strahlend schönem Wetter und tief blauem Himmel. Dort wurden sie von Dorothee Häberling und Verena Steinmann begrüsst. Ein kurzer Spaziergang die Bombachhalde hinunter brachte die NaturspaziergängerInnen zur Hängebrücke, wo sie von der munter plätschernden Limmat erwartet wurden.

Weiterlesen: Naturspaziergang ¨Wasservögelzählung an der Limmat¨ vom Samstag 10.12.2016

Der heutige Naturspaziergang führte zur Familie Meise. Anlass war der Herbstputz der Nistkästen am Vortag. Rund 100 Nistkästen im Friedhof Hönggerberg und im Hönggerwald werden vom NVV Höngg betreut. Vor 60 Jahren waren es noch gut 700 Nistkästen. Dass heute siebenmal weniger ¨künstliche Höhlen¨ angeboten werden, hat mit einem Umdenken in der Forstwirtschaft zu tun. Alte Bäume werden vermehrt wo möglich stehen gelassen, so dass bspw. die Spechte diese Bäume benutzen können, um darin ihre Höhlen zu zimmern. Diese so genannten Biotopbäume haben für die Biodiversität im Wald eine grosse Bedeutung.

Weiterlesen: Naturspaziergang ¨Herbstputz bei Familie Meise¨ vom Sonntag 30.10.2016

Der NVV hat helfende Hände gesucht und viele gefunden: 2 Kinder, 17 Frauen und 8 Männer waren im Einsatz. Nach einem nebligen Morgen kam am Nachmittag die Sonne und wärmte die fleissigen Helfer auf. Es gab kalte und zerkratzte Hände, nasse Schuhe und frierende Füsse, schmerzende Rücken und müde Beine und Arme. Hoffentlich hat es trotzdem Spass gemacht. Allen Mitanpackenden ein ganz grosses Dankeschön!

Weiterlesen: Arbeitstag am 29. Oktober 2016

Go to top