Seit einigen Jahren zählt unsere ehemalige Präsidentin Susanne Ruppen, unterstützt von ihrem Mann Marcel, die Wasservögel zwischen Hönggerwehr und Dietikon. Die Zählungen werden jedes Jahr gleich erhoben, immer November und Januar.

 

Erstmals hatte ich Gelegenheit, an diesem winterlichen Tag dabei zu sein. Ich half mit bei der Zählung zwischen Hönggerwehr und Autobahnbrücke bei Oberengstringen. Wir zählten die Vogelarten, die wir hörten oder sahen. Dabei werden jeweils nur jene Tiere erfasst, die den Zählenden entgegenkommen. Das war für uns nicht immer ganz einfach. Zum Beispiel bei den Lachmöven war die Schwierigkeit, dass sie immer in Bewegung waren. Gemäss Susanne waren dieses Jahr aussergewöhnlich viele Lachmöven zu beobachten. An was das wohl liegen mag? (Laut Susanne) ist die Zählstrecke wenig artenreich, trotzdem ist sie gesamtschweizerisch wichtig. Kurz vor der Autobahnbrücke bei den Steininseln, entdeckten wir etwas um diese Jahreszeit ganz besonderes: ein Hausrotschwanzmännchen wippte ganz aufgeregt ... ob er die südliche Wärme sehnlichst suchte? Auch er kam auf die Zählliste als Besonderheit.

Für mich war es ein sehr lehrreicher Tag, und ich genoss es, dabei sein zu dürfen!

Verena Steinmann

Go to top