Am Dienstag 26. September konnte die glückliche Gewinnerin, Isabelle Vautravers, ihren Preis entgegennehmen, welcher von Verena Steinmann überbracht wurde.

IMG 2127 k

Weiterlesen: Wettbewerb: die Gewinnerin!

Liebe Mitglieder, Spenderinnen, Exkursionsteilnehmer, Nistkastenreiniger, Helferinnen, Schreibende, Vorstandsmitglieder, Delegierte, Revisoren, Ehrenmitglieder, Leiterinnen und sonstig Verbundene: Danke! Danke für eure Unterstützung im 2016, sei es mit Geld, Arbeit, moralischer Unterstützung oder sonstwie. Der Natur- und Vogelschutzverein Höngg lebt von den vielen Menschen, die uns auf vielfältige Weise helfen.  Dank euch sind wir ein aktiver Verein und dank euch kommen wir unserem Ziel, die Natur in und um Höngg zu fördern, auch näher.

Weiterlesen: Danke! Und mit viel Schwung ins 2017!

„Kultur und Ornithologie ist unser Ziel“
Reise vom 13. bis 28. Mai 2016

Seit Jahren organisiert Dorli Negri Reisen nach Rumänien. Mich fasziniert der breite Fokus, daher habe ich mich für diese Reise angemeldet und bin gespannt, was wir alles erleben und entdecken werden.

Weiterlesen: Karpaten – Dobrogea – Donaudelta

Herzlichen Dank für die Unterstützung im 2015! Mit diesem, etwas verwackelten und leicht verpixelten Eisvogel-Video (dafür direkt von der Werdinsel!) möchten wir euch danken!

Weiterlesen: Danke für die Unterstützung im 2015!

Im März 2015 wurde am Ruggernweg gearbeitet: Die Hochstammobstbäume erhielten einen fachgerechten Schnitt und wurden mit Mist versorgt. Daneben wurde auch die Hecke gepflegt. Auch am Kappenbühl wurde in der Hecke etwas gelichtet. Übrigens: Jetzt für den Arbeitstag 2016 anmelden! Alle Infos gibt es hier.

Weiterlesen: Video vom Frühlingsarbeitstag

Jedes Jahr findet in Zürich ein Grundkurs statt für alle,  die gerne mehr über die Vogelwelt in der Stadt Zürich und Umgebung wissen möchten. Ziel ist es, die häufigsten Vogelarten nach ihrem Aussehen und einige nach ihrer Stimme bestimmen zu können. 

2016 wird der Kurs vom Verein für Vogelkunde und Naturschutz, Orpheus Zürich durchgeführt.

Weiterlesen: Lernen Sie Zürichs Vögel kennen

Im Herbst lassen sich immer wieder spannende Vogelbeobachtungen machen. Viele Vogelarten sind unterwegs und machen in Höngg Pause um Futter zu suchen. Sehr beliebt sind die Hecken mit Beerensträuchern und naturnahe Wiesen mit vielen Heuschrecken und anderen Insekten.

19. September 2015:   2 Gartenrotschwänze Hecke Ruggernweg

06. September 2015:   2 Neuntöter, Braunkehlchen, Trauerschnäpper, Klappergrasmücke Hecke Rütihof

05. September 2015:   Wiedehopf am Holbrig

Am Samstagabend, 27. Juni, erreichte uns die Meldung, dass ein Mauersegler Hilfe braucht. Eine Hönggerin hat den eingeklemmten Vogel beobachtet und uns angerufen. Wir haben die Meldung an Schutz & Rettung Zürich weitergeleitet, welche dann auch prompt die Feuerwehr schickte. Leider gestaltete sich die Rettung alles andere als einfach.

Weiterlesen: Mauersegler-Rettung in Höngg

Bald sind alle Jungspechte selbständig, nur in wenigen Höhlen werden sie noch gefüttert. Dafür hört man ihre Bettelrufe überall im Wald, denn auch nach dem Ausfliegen kümmern sich die Spechteltern noch einige Tage um die Jungen.

Wer noch beobachten will, wie junge Spechte gefüttert werden, hat die besten Chancen beim Kappeliholzweiher. Das rhythmische Rufen ist gut zu hören, wenn man beim Ausfluss steht. Wer den Tönen nachgeht, findet die Höhle in einem Ahornbaum.

In wenigen Tagen wird auch hier Ruhe sein. Total haben wir im Hönggerwald 15 Höhlen entdeckt, in welchen Buntspechte brüteten und eine Höhle des Mittelspechtes.

Die Kohlmeisen im Hönggerberg haben mit dem Brutgeschäft begonnen und die Nistkästen besetzt. Überall kann man die Meisenpärchen bei Revierkämpfen, Balzfütterungen und dem Verteidigen des eigenen Nistkastens beobachten.

Weiterlesen: Besetztmeldung Hönggerberg

Der Tagesanzeiger berichtete am 9. April 2015

Für die einheimischen Mehlschwalben wird das Leben immer schwieriger. In Höngg, wo die grösste städtische Kolonie brütet, will man den akrobatischen Flugkünstlern mit einem Projekt zu Hilfe kommen.

Lesen Sie weiter auf Tagesanzeiger 

Am Karfreitag ist die erste Mehlschwalbe bei der Garage Zwicky eingetroffen. Unterdessen fliegen zahlreiche der eleganten Vögel über Höngg. Sie inspizieren die verschiedenen Nester. Wir wünschen ihnen viel Glück und Erfolg für die kommende Brutsaison.

Seit rund 50 Jahren wächst die Eiche in der Hecke am Ruggernweg auf dem Pachtland des Natur- und Vogelschutzvereins Höngg. Doch wie lange noch? Im letzten Jahr versuchte eine unbekannte Täterschaft die Eiche zum Absterben zu bringen. Stand die Eiche jemandem in der Aussicht?

Der Höngger berichtete am 5. März:

Weiterlesen: Wer wollte diese Eiche vergiften?

Entlang der Mittelwaldstrasse türmen sich grosse Holzbeigen und zwei Flächen links und rechts der Strasse wirken kahl und leer. Was auf den ersten Blick schrecklich wirkt, ist ein gezielter Eingriff des Waldreviers um den Mittelwald zu pflegen. Bei dieser Art Waldbewirtschaftung muss alle 20 bis 25 Jahre alles Kleinholz, die sogenannte Hauschicht entfernt werden. Nur einzelne grosse Bäume, meist Eichen oder Eschen bleiben stehen. Durch das viele Licht, welches auf den Waldboden fällt, wächst bald eine neue Kraut und Strauchschicht. Für viele Insekten- und Vogelarten entsteht ein optimaler Lebensraum, z.B. für den seltenen Mittelspecht.

 

Herzlich willkommen auf unserer neu gestalteten Website! Nachdem die alte Website viele Jahre gedient hat (an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Marcel Ruppen, der den NVV Höngg seinerseits ins Web geführt hat und jahrelang die Homepage unterhalten hat!), war es nun Zeit für ein neues Erscheinungsbild. Werfen Sie einen Blick auf die interaktive Karte und entdecken Sie Höngg von der Natur-Seite. Übrigens: Jetzt ist unsere Website auch auf dem Smartphone oder Tablet optimal lesbar - probieren Sie's aus! Wir hoffen, Ihnen gefällt unser neuer Auftritt und freuen uns auf Feedback!

Go to top