Eine Vielzahl von Entwässerungsgräben speist diesen Bach, der keine Quelle hat. Seine Gesamtlänge von nur 1350 Metern führt dazu, dass er ein steiles Gefälle aufweist und stark verbaut werden musste. Bei starkem Regen kann die Wassermenge um das 400fache zunehmen. Diese Faktoren sind dafür verantwortlich, dass keine Fische in diesem Bach leben können. Trotzdem hat er eine grosse Bedeutung für die Natur, da er den Wald auf dem Hönggerberg mit der Limmat verbindet und damit ein wichtiges Vernetzungselement bildet.

 

Die Baumhecke entlang des Bombachs und des Wildenwegs dient den Wasserfledermäusen als Leitsystem. Diese Fledermausart hat ihr Tagesschlafversteck im Hönggerbergwald in einer Baumhöhle. Ihre Jagdgründe liegen über der Limmat im Raum Werdinsel. Jede Nacht fliegen sie rund vier Flugkilometer hin und zurück auf immer exakt denselben Flugschneisen. Würde diese Baumhecke wegfallen oder die sie querenden Strassen von immer mehr Verkehr befahren und stärker beleuchtet, gäbe es für die Wasserfledermäuse kein Durchkommen mehr. Geniessen Sie einen Spaziergang entlang des Bombachs vom Hönggerberg bis zur Werdinsel. Er dauert rund 25 Minuten.

Luftbild Bombach

 

 

 

Go to top