Eine so gute Gelegenheit den ersten Adventssonntag im Wald zu erleben gab es schon lange nicht mehr. In den letzten Tagen fällten die Mitarbeiter des Waldrevier Nord viele Nadelbäume, so dass viel frisches Material für Dekorationen zur Verfügung steht. Die Gruppe Naturspaziergänger und Naturspaziergängerinnen musste nicht weit laufen bis zu einem stimmungsvollen Platz, wo die Gruppe als erstes zwei Adventsterne gestaltete. Liebevoll und mit viel Kreativität entstanden dekorative, vergängliche Gemeinschaftswerke.

 

Wer erkennt den Nadelbaum am Geruch oder mit Tasten? Neben Rot- und Weisstanne wurden auch Wald- und Schwarzföhren so wie Lärchen gefällt. Welche Zapfen passen zu welchen Nadeln? Das grösste Staunen lösten die, wie Kerzen in die Luft ragenden Spindeln der Weisstannenzapfen aus. Da diese Zapfen hoch oben in den Bäumen ihre Schuppen verlieren, sieht man sie nur selten als Ganzes.

Mit dem neuen Wissen bestens vorbereitet, sammelten die Teilnehmenden Zweige, Zapfen und anderes Material um es zu Hause für eine Adventsdekoration zu benützen oder sie bastelten gerade vor Ort, angeregt durch die vorgestellten Beispiele. Das düstere und nasse Wetter war bald vergessen. Brennende Kerzen und der Duft des Glühmostes trugen zu einer adventlichen Stimmung bei.

Tastrunde k

Go to top