Vogelkonzert im Hönggerwald

Die Exkursion richtete sich an alle, welche sich jeden Frühling fragen: wer singt denn da? Um dieses anspruchsvolle Thema gut vermitteln zu können, standen drei Exkursionsleiterinnen zur Verfügung und die Teilnehmenden schlossen sich je nach Vorwissen zu Gruppen zusammen.

Gleich zu Beginn überraschte uns eine ungewohnte Beobachtung. In der Krone eines Obstbaumes ruhte sich ein weiblicher Fichtenkreuzschnabel aus.

Im Wald konzentrierten sich alle auf die vielfältigen Stimmen. Einzelne Sänger, wie zum Beispiel der lautstarke Zaunkönig, liessen sich gut beobachten. Erstaunlich, wie nahe am Wegrand eines seiner Spielnester in ein Weissdorngestrüpp entdeckt werden konnte. Für Aufsehen sorgten auch untypische Vogelarten. Ein Graureiher überflog eine Gruppe in sehr geringer Höhe um zwischen den Bäumen an einem Wassergraben zu landen. Er hatte es auf die Frösche abgesehen, während dem sich die Stockenten am Laich labten. Trotz der Hochnebel bedingten Kälte, war es eine erfolgreiche Exkursion.

Fichtenkreuzschnabel k

Go to top