Leise war es ganz bestimmt nicht am Morgen, als wir den Naturspaziergang der Gartenvögel beim Friedhof Hönggerberg starteten. Der Klang einer rostigen Fahrradkette klapperte für ein paar Sekunden aus den hohen Stauden und plötzlich erkannten wir fliegende Girlitze, eine der wenigen Vogelarten, welche während dem Flug singen.

Drei Exkursionsgruppen positionierten sich jeweils an drei verschiedenen Orten unterhalb vom Friedhof Hönggerberg; am jeweiligen Standort bestimmten und zählten wir während einer halben oder ganzen Stunde die Zahl der Vögel, die den in Gärten auftauchten und konnten so ihre Aktivität aufnehmen.

Der Gesang oder andere Geräusche im Gebüsch verraten einen Vogel oft schon, bevor man ihn entdeckt: der Hausrotschwanz, der vom Hausdach herunter sein berühmtes ‘‘kchkchkch‘‘ rief, wurde zudem mit dem Feldstecher durch sein russfarbenes Federkleid und seine rostroten Schwanzfedern entlarvt. An den samenreichen Tannen, die die Wegränder der Häuser säumen, knackte und raschelte es: es taten sich Distelfinken an den Sämereien gütlich.

Wir ‘‘erwischten‘‘ Gartenvögel nicht nur beim Fressen und Singen, sondern entdeckten diese auch beim Hin- und Her zwischen Brut- und Futterplatz: Aus dem grossen Loch eines niedrigen Nistkastens kam eine Kohlmeise heraus.

Ein Star besetzte eine Nisthöhle an einem ganz speziellen Ort: Das Loch in einer Wand eines Wohnhauses. Der Star selbst kann keine Nisthöhlen bauen und nutzt bestehende Höhlen. Nur, wie kam es zu diesem Loch? Ein Specht hatte wohl in die Wand des Wohnhauses ein Loch gehämmert und sich dort eine Höhle gezimmert.

Am Himmel erkannten wir mehrere Mauersegler, von unten ganz braun mit sichelförmigen Flügeln, die weit oben ihre Kreise drehten.

Nach der Aufnahme der Vögel kamen alle zusammen und jede Gruppe legte für jede der beobachteten Vogelarten so viele Steine, wie sie Vögel gezählt hatte, zum entsprechenden Bild. Mit Most und Guetzli ging dies natürlich leicht und man tauschte sich rege über die gezählten Gartenvögel aus; ein schöner Abschluss für einen gelungenen Naturspaziergang!

Lydia Buholzer

Artenliste und Auswertung

P1030254

Go to top