19 Personen nahmen an der zweitägigen Exkursion des Natur- und Vogelschutzvereins Höngg an den Federsee in Baden-Württemberg teil. Ihr Ziel: Bartmeisen beobachten. Sie wurden nicht enttäuscht, die schönen Vögel zeigten sich an den “Sandfutterplätzen”.

Der Federsee bei Bad Buchau in Oberschwaben ist mit einer Fläche von 1,4 km² der zweitgrösste See in Baden-Württemberg, er ist Unesco-Welterbe. Der See ist von einem breiten Schilfgürtel umgeben und beherbergt eine beachtliche Population der seltenen Bartmeisen. Der Name täuscht: Mit den heimischen Kohl- und Blaumeisen sind Bartmeisen nicht verwandt. Sie bilden eine eigene Vogelfamilie und stammen aus zentralasiatischen Steppengebieten.

Am Federsee können die Bartmeisen gut beobachtet werden. Ein 1,2 Kilometer langen Steg führt durch den Schilfgürtel. Die Mitarbeiter des des Naturschutzbund Deutschland (Nabu) streuen an einzelnen Stellen des Steggeländers Sand hin - die Vögel sind ganz wild danach. Denn im Herbst und Winter ernähren sich die Bartmeisen vor allem von Schilfsamen und brauchen Sand, um die Samenschalen im Magen aufzureiben und zu verdauen. Deshalb kommen sie vor allem morgens an die Sandfutterstellen, wo sie aus einigen Metern Distanz beobachtet und fotographiert werden können.

Wir hatten Glück. Denn als sich die 19-köpfige Gruppe am Sonntagmorgen um 9 Uhr bei bewölktem und teilweise regnerischen Himmel auf dem Steg befand, hörte man nur vereinzelt den charakteristischen “psching, psching”-Ruf der Bartmeisen, die Vögel selber waren nicht zu sehen. Doch das Warten lohnte sich. Nach einer knappen halben Stunde war die ersten Exemplare an den Futterstellen zu beobachen, wo sie eifrig nach den Sandkörnern pickten. Auch auf den Schilfhalmen zeigten sich die wunderbar gefärbten Männchen. Rund eine Stunde lang konnten wir den Bartmeisen zuschauen, bevor wir wieder zurück nach Bad Buchau gingen und uns das historische Städtchen mit der barocken Stiftskirche anguckten.

  • 161002 0944 54a B
  • 161002 1046 23a B
  • 161002 1046 28 B
  • ALINA 0633
  • ALINA 0645
  • ALINA 0741
  • ELIAS 2771
  • ELIAS 2785
  • ELIAS 2846
  • Bartmeisen-Gruppe (Bild: Ernst Betschart)
  • Männchen in voller Pracht (Bild: Ernst Betschart)
  • Der "Bart" ist gut zu erkennen (Bild: Ernst Betschart)
  • Bartmeise im typischen Schilf-Lebensraum (Bild: Alina Biegger)
  • Die Weibchen sind schlichter gefärbt (Bild: Alina Biegger)
  • Riesige Schilfgebiete prägen den Federsee (Bild: Alina Biegger)
  • Männchen und Weibchen zusammen (Bild: Elias Biegger)
  • Bartmeisen-Weibchen (Bild: Elias Biegger)
  • Die Gruppe unterwegs auf dem Holzsteg (Bild: Elias Biegger)

Text: Stefan Hohler; Bilder: Ernst Betschart, Alina Biegger und Elias Biegger

Go to top