mit Besuch im BirdLife – Zentrum. Sonntag, 14. November 2021

Als ich die Ausschreibungsmail am 2.November bekomme, bin ich sofort begeistert und melde dies meinem Ehemann. Wir sind uns schnell einig, lassen das geplante Sonntagsprogramm sausen und melden uns an. Für mich, die noch nie an einer Vogelexkursion teilgenommen hat, bietet sich die Gelegenheit endlich mein letztjähriges Geschenk zum Hochzeitstag: ein Swarovski Fernglas so richtig auszuprobieren. UND natürlich gemeinsam unserer gemeinsamen Freude an Gefiedertem zu frönen.

Als Nichtmitglieder, sehr Grüngesinnte, Natur- und Klimabewusste, politisch und sozial Engagierte waren wir gespannt, worauf wir uns wohl einlassen würden. Wie viele Leute würden dabei sein? Nur Ältere oder auch Jüngere? Vogelfreaks?

Beim Espresso am HB konnten wir von weitem zusehen, wie sich die Gruppe am Kopf des Gleises langsam vergrösserte. Als wir uns der offensichtlich gut ausgerüsteten Schar dazu gesellten, wurden wir neugierig und freundlich beäugt. Im Zug und später im Bus wurden wir relativ schnell in Gespräche verwickelt. In Döttingen angekommen, wurden wir in 2 Gruppen aufgeteilt, der Ablauf wurde kurz erläutert und dann ging es los.

Alles, was sich in der Luft irgendwie bewegte, auf Bäumen, Sträuchern, Wiesen, Ufergürtel, Kanalufern und auf dem Wasser zeigte, wurde gemeldet. Sofort wurden unzählige Ferngläser angesetzt, Spektive in Stellung justiert, gemurmelt, erklärt, widerlegt, oder mit Argumenten und auch Bildern bestätigt. Offensichtlich ist dies eine eingespielte Dynamik. Nach geraumer Zeit trafen sich die 2 Gruppen, um den interessanten Ausführungen von Ernst Weiss betreffend Klingnauer Stausee und Umgebung/ gestern und heute, zu lauschen. Die nächste Stunde verlief in etwa dem obig beschriebenen Modus.

Um 12.00 Uhr stand der Treffpunkt beim BirdLife-Zentrum an. Die meisten waren froh, nach Kontrolle des Covid-Zertifikates die Maske im Innenraum wieder auszuziehen und sich etwas in den Mund schieben zu können.

Bald darauf gab es eine 1 stündige Führung durch das renaturierte Grundstück des BirdLife-Zentrums. In diesem Sachgebiet sind wir zwei besonders aktiv, wissen einiges, und haben trotzdem dazu gelernt. Der Eisvogel hielt uns währenddessen mit seinem schnellen Kommen und Gehen auf Strom. Stefan war einer der Wenigen, der ihn 3 Mal gesehen hat….und strahlte!

Nach feinem Kuchen und Kaffee ging es bald zum Aussichtsturm und dann auf den Rückweg via Bahnhof Döttingen zurück nach Zürich.

Den Organisator*innen Pia Schad und Ernst Weiss ein herzliches Dankeschön! Der ganzen Gruppe danken wir für das bereitwillige Auskunft geben und das Angebot, durch ihre Spektive zu schauen, was uns immer wieder entzückende Bilder offenbarte.

Wir sind ab sofort Mitglieder im NVV Höngg.

Paola Cadei & Urs Loppacher

Stimmungsbilder von Petra Heussi

  • DSC06637 k
  • DSC06663 k
  • PSX 20211114 152217 k
  • PSX 20211114 152416 k
  • PSX 20211114 152527 k
  • PSX 20211114 152602 k
  • PSX 20211114 152730 k
  • PSX 20211114 155611 k
  • PSX 20211114 155730 k
  • PSX 20211114 155749 k
  • PSX 20211114 155840 k

Go to top