Der Titel passte genau zu unserem Ausflug. War es zuerst noch grau, so kamen später doch einige Sonnenstrahlen durch und trugen dazu bei, die Frühlingsgefühle zu verstärken. Ganz auf Frühling eingestellt war die Vogelwelt. Bereits im Dorf Marthalen, als wir uns in der Bäckerei für die Wanderung stärkten, hörten wir Stare, Meisen und den Vogel des Jahres eifrig singen.

Am Waldrand konnten viele Teilnehmende der ersten Möchsgrasmücke des Jahres zuhören. Goldammer und Singdrossel präsentierten sich, so dass alle genau hinhören und hinsehen konnten. Die Spechte, für welche das Niederholz bekannt ist, wollten sich mit Ausnahme des Buntspechtes nicht beobachten lassen. Nur wer ganz aufmerksam war, konnte Mittel- und Schwarzspecht kurz hören.

Sehr eindrücklich ist die Biberlandschaft und erinnert an unberührte Auenwälder im Ausland. Der Wald und die Landschaft wären auch ohne Vögel einen Besuch wert. Die über 40 beobachteten Vogelarten und die hübschen Frühlingsblumen machten die Exkursion zu einem schönen Erlebnis, welches wir mit einem feinen Mittagessen in Marthalen abrundeten.

 

Biberlandschaft

Go to top