Unser Exkursionsziel Klingnauerstausee wurde seinem Ruf als Hotspot der Vogelwelt gerecht. Unsere Gruppe mit 17 Personen, 17 Feldstechern und 4 Fernrohren konnte über 60 verschiedene Vogelarten beobachten.

 

 

Zu Beginn stand das Vogelkonzert im Wald bei Koblenz im Zentrum, welches jedoch von den Pontonieren immer wieder unsanft unterbrochen wurde. Eine Singdrossel entschädigte uns. Wir konnten sie gut beobachten und ihr ganz lange bei ihrem abwechslungsreichen Repertoire zuhören.

Emotionelle Höhepunkte waren das Wiedersehen mit den aus den Winterquartieren Zurückgekehrten, z.B. Kuckuck, Rauch- und Flussseeschwalben.

Für ornithologische Herausforderungen sorgten die Limikolen wie z.B. Waldwasserläufer, Grünschenkel und Kampfläufer. Die Enten präsentierten sich in ihren Prachtkleidern und einige Teilnehmende staunten, dass wir neun verschiedene Arten beobachten konnten.

Weitere Höhepunkte waren Schwarzkopfmöwe, brütender Schwarzmilan und eine Viertelstunde bevor der Zug fuhr eine Wasserralle. Sie war so nahe, dass sie nicht ins Fernrohr passte und konnte ausgiebig bei der Gefiederpflege beobachtet werden.

Ein prächtiger Frühlingstag und eine erfolgreiche Exkursion!

Go to top